"Aschenbrödel"

27.12.1999

"Neue Zürcher Zeitung" vom 27.12.1999

....Tanzpremiere an der Wiener Staatsoper
Mehr als zwanzig Minuten dauerte der jubelnde Applaus in der Staatsoper Wien nach der Premiere der neuen "Aschenbrödel"-Revue von Renato Zanella.....


"Der Standard" vom 24.12.1999
von Ursula Kneiss

Aschenbrödels Fashion-Week
Die Wiener Staatsoper zeigt ein pfiffiges Johann-Strauß-Ballett
Wien - Es darf gelacht werden: Mit der Neufassung des 100 Jahre alten Johann- Strauß-Balletts Aschenbrödel ist Renato Zanella eine spritzige Tanzkomödie voller Überraschungsmomente gelungen. Die Protagonisten hat er pittoresk gestaltet und treffsicher besetzt, das Libretto von Hermann Heinrich Regel nach einem Entwurf von Albert Kollmann klug überarbeitet und tonangebende Rollen hinzugefügt....



"Tiroler Tageszeitung" vom 24.12.1999
Von Gerhard Kramer

Stürmischer Jubel, zuletzt Standing ovations - kein Zweifel: Die Wiener Staatsoper hat mit dem Johann-Strauß-Ballett "Aschenbrödel" einen Volltreffer gelandet
....die Choreographie von Ballettdirektor Renato Zanella. Trotz zahlreicher früherer Arbeiten zu Musik von Strauß scheint er doch noch nie so locker und humorvoll an dieses Thema herangegangen zu sein wie diesmal. Das Originallibretto, das das alte Märchen in die (damalige) Jetztzeit und in ein Ambiente von Geschäftsleben und Mode versetzte, hat er noch einmal umgemodelt, durch weitere Personen angereichert und vor allem Johann Strauß Sohn persönlich als Drahtzieher der Handlung eingeführt....Christian Lacroix verleiht dem Wiener "Aschenbrödel" einen Hauch von Welt ....Fazit: Ein zauberhaftes Weihnachtsbonbon der besonderen Art. Man sollte es sich noch öfters auf der Zunge zergehen lassen ....


< Zurück

English
Italiano
';